Zum Inhalt

EinAtmen – AusAtmen

  • von

Atmen ist Leben. Vom ersten Schrei bis zum Aushauchen des Lebens gehen wir einen langen Weg mit vielen Stationen. Der Atem ist immer bei uns. Er mag tief gehen oder flach sein. Im Lauf des Lebens bauen sich unterschiedliche Körpermuster und -spannungen auf, die unsere Atmung maßgeblich verändern können. Beim Schwimmen, beim Tauchen, beim Singen, beim längeren Sprechen ist unsere Atemtätigkeit besonders gefordert. Viele Sportarten bedingen einen rhythmischen Atem. Yoga, Laufen, Bergsteigen, es gibt viele Möglichkeiten „ausser Atem“ zu kommen.

Auch in der Alltagssprache ist der Atem oft mitgedacht: wir wollen verschnaufen, Dampf ablassen, wir atmen auf, wenn die Spannung vorüber ist.

Tagtäglich atmen wir viele Male ein und aus. Ständig. Solange wir leben. Ein Erwachsener ca 13 Mal pro Minute, das sind 20.000 Atemzüge pro Tag. Kinder und Babies sogar deutlich öfter.

Soweit die Fakten. Die Biologie. Aber was machen wir nun mit dem Atem? Er bestimmt unser Leben und dennoch beachten wir ihn oftmals gar nicht. Es sei denn, wir beschäftigen uns eingehend mit unserer Stimme, mit Gesang. Hier wird der Atem zentral, der Körper wird zum Instrument und das will richtig benutzt sein.

Mit der Atem- und Stimmtherapeutin Akin Schertenleib (CH) können wir ein Wochenende lang damit spielen. Den Köper bewusst wahrnehmen. Den Atem in seinen verschiedenen Qualitäten spüren und mit der Stimme experimentieren. In ganz einfachen Übungen, mit viel Freude und im zwanglosen Miteinander gelingen die erstaunlichsten Dinge. Lasst euch überraschen, staunt über euch selbst und die vielen Möglichkeiten, wo und wie überall im Körper die Stimme beeinfluss werden kann.

Workshop Atem-Körper-Stimme mit Akin Schertenleib.

14.-17.März 2024 im Bühnenwirtshaus Juster in Gutenbrunn.

Alle Infos hier: www.buehnenwirtshaus.at/atem-koerper-stimme

Zimmerreservierung im Bühnenwirtshaus: dieter@juster.jetzt